Austrian Airlines: Betriebsversammlung legte Fluglinie lahm

Werbung
Foto: Austrian Airlines

Nachdem der Betriebsrat Bord die MitarbeiterInnen, die kurzentschlossen an der Betriebsversammlung teilnehmen möchten, früher als geplant, und zwar bereits ab 05:30 Uhr zu einem sogenannten „Rahmenprogramm“ eingeladen hat, musste Austrian Airlines gestern Abend und heute kurzfristig weitere 80 Flüge streichen. In Summe wurden damit rund 150 von 380 Flügen aus dem heutigen Flugprogramm genommen. Das entspricht rund 40 Prozent der heutigen Flüge. Darunter befinden sich Verbindungen zwischen Wien und Amsterdam, Basel, Bologna, Berlin, Belgrad, Brüssel, Bukarest, Kairo, Kopenhagen, Düsseldorf, Frankfurt, Genf, Graz, Hamburg, Innsbruck, Kiew, Köln, Leipzig, London, Lyon, Mailand, Minsk, Moskau, München, Paris, Prag, Sofia, Stuttgart, Teheran, Tel Aviv, Venedig, Warschau, Zagreb und Zürich. Auch die Langstrecke ist mit Flügen nach Washington und Toronto betroffen. Der Flug nach Newark musste aus Wettergründen (Schneesturm an der Ostküste) abgesagt werden.

Austrian Airlines CEO Kay Kratky dazu: „Die kurzfristige Ausdehnung der Kampfmaßnahmen weist deutlich daraufhin, dass das Ziel der Gewerkschaft und des Betriebsrats eine Betriebsstörung ist. Es ist für uns nicht nachvollziehbar und völlig inakzeptabel, dass höhere Gehaltsforderungen noch dazu bei einem verschärften Wettbewerb auf dem Rücken unserer Kunden ausgetragen werden. In Summe sind heute über 12.000 Passagiere von den Streichungen betroffen. Wir entschuldigen uns aufrichtig für die entstandenen Unannehmlichkeiten.“

Werbung
Quelle: PM Austrian Airlines

Schlagwörter: