Aufsichtsrat lässt BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup im Sattel

Werbung
Foto: Simon Pannock

Der Aufsichtsrat der Berliner Flughafengesellschaft hat in seiner heutigen Sitzung den Vertrag mit Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup als Vorsitzenden der Geschäftsführung um ein weiteres Jahr bis März 2021 verlängert. Außerdem berief der Aufsichtsrat Herrn Carsten Wilmsen auf Vorschlag von Herrn Lütke Daldrup zum Betriebsleiter Bau und Technik für den BER. Weitere Themen waren der Baufortschritt am Fluggastterminal, das Ausbauprogramm und die Finanzierung.

Der Bericht über den Baufortschritt des Terminal 1 wurde in dieser Sitzung durch die Einschätzungen des TÜVs ergänzt. Die Fertigstellung kommt insgesamt gut voran. Da sich viele Einzelterminpläne stabilisiert haben und das Risikomanagement immer besser funktioniert, geht der Aufsichtsrat unverändert von der Inbetriebnahme des BER im Oktober 2020 aus. Einige Anlagen befinden sich weiterhin auf einem kritischen Pfad und bleiben unter strenger Kontrolle der Projektleitung. Das ist insbesondere bei den Kabelgewerken notwendig.

Werbung

Zum Thema Ausbauprogramm berichtete die Geschäftsführung dem Aufsichtsrat u.a. über den Stand zum neuen Terminal T2. Hier dürfte die Vergabe in Kürze erfolgen können.

Bereits weitgehend abgeschlossen sind die Bauarbeiten am Interimsterminal des Regierungsflughafens. Die Arbeiten enden im Zeit- und Kostenrahmen im Oktober 2018. Damit ist das Regierungsterminal am BER im Herbst 2018 nutzungsbereit.

Der Aufsichtsrat hat sich auch erneut mit dem Thema Finanzierung beschäftigt. Nach den Vorarbeiten aus den letzten Aufsichtsratssitzungen gibt es einen Fahrplan für eine geschlossene Gesamtfinanzierung. Das vom Aufsichtsrat präferierte Vorgehen sieht eine flexibilisierte Verwendung der vorhandenen, verbürgten Kredite sowie eine Verschiebung der Aufnahme weiterer Kredite auf den Zeitraum nach der Inbetriebnahme des BER vor. Aufsichtsrat und Gesellschafter haben sich bereits mehrfach mit den Optionen beschäftigt und unterstützen den Weg der FBB-Geschäftsführung. Der Aufsichtsrat geht davon aus, dass im Zusammenspiel aller Beteiligten bald eine positive finale Entscheidung möglich ist.

Rainer Bretschneider, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: „Ich freue mich, dass wir als Aufsichtsrat den Vertrag von Herrn Lütke Daldrup verlängern konnten. Unter seiner Führung werden wir den BER im Herbst 2020 ans Netz bringen. Der Aufsichtsrat konnte sich heute außerdem davon überzeugen, dass das Baucontrolling greift und die Baustelle vorankommt. Auf die Gewerke, die auf dem kritischen Pfad liegen, wird der Aufsichtsrat auch weiterhin sehr aufmerksam schauen. In diesem Sinne werden wir unsere Aktivitäten ab dem November im Aufsichtsrat nochmals intensivieren.“

Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: „Die Fertigstellungsprozesse von Terminal 1 haben sich stabilisiert und wir kommen auch bei den kritischen Gewerken gut voran. Das ist auch die Einschätzung des TÜVs, der dem Aufsichtsrat seine Sicht auf den Stand der Fertigstellung berichtet hat. Im operativen Geschäft haben wir in den vergangenen verkehrsreichen Wochen im Vergleich mit anderen großen Flughäfen gut abgeschnitten. Das war eine gemeinsame Kraftanstrengung unserer Mannschaften und der Partner an den Flughäfen. Ich freue mich außerdem, dass sich der Aufsichtsrat meinem Vorschlag angeschlossen hat, Herrn Wilmsen als neuen Betriebsleiter Technik und Bau einzustellen. Damit kommt endlich die erforderliche Verstärkung, um die Umsetzung des Masterplans und die Projektgesellschaft voran zu bringen. Damit wird ein wichtiger Schritt für die Entwicklung des BER über 2020 hinaus getan.“

Quelle: PM FBB

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort