Angestellte des Flughafen Paderborn-Lippstadt sind gegen die Luftverkehrssteuer

Werbung
Mitarbeiter des Flughafens Paderborn-Lippstadt in Berlin. Foto: Flughafen Paderborn-Lippstadt

Zehn Mitarbeiter des Flughafens Paderborn-Lippstadt waren am Donnerstag (16.09.2010) in Berlin dabei, als ver.di zu einer bundesweiten Betriebskonferenz geladen hat. Anlass war die von der Bundesregierung geplante Luftverkehrssteuer.
Übergeben wurde ein Protestschreiben mit über 250 Unterschriften von Betriebsräten an das Bundeskanzleramt.
Das Luftverkehrssteuergesetz sieht vor, künftig jedem Passagier auf deutschen Flughäfen folgende zusätzliche Gebühren pro Flug ab Deutschland abzuverlangen:
– 8 € Kurzstrecke (Europa/Mittelmeerländer)
– 25 € Naher/Mittlerer Osten, Zentralafrika
– 45 € Langstrecke
Die Gewerkschaft ver.di rechnet mit Einnahmeverlusten für Airlines, Reisebüros und Flughäfen.

Werbung

Schlagwörter: , ,