Alte Tante-Ju in der Schweiz abgestürzt – alle Insassen tot

Werbung
Foto: airportzentrale.de

Eine der letzten Ju-52 ist am Samstag in den Schweizer Alpen abgestürzt. Nach Polizeiangaben befanden sich 17 Passagiere und drei Crewmitglieder an Bord. Es gibt keine Überlebenden. Die Tante Ju befand sich im Rundflug-Anflug zum Berg Piz Segnas als die Maschine kurz vor 17 Uhr vom Radar verschwand.

Details zum Absturz gab es am Sonntagnachmittag im Rahmen einer Pressekonferenz. Demnach soll die Maschine mit der Registrierung HB-HOT nahezu senkrecht und mit hoher Geschwindigkeit abgestürzt sein. Die Absturzursache ist noch unklar. Die Behörden schließen aber schon jetzt eine Kollision in der Luft aus. Ebenso gilt eine Fremdeinwirkung von außen als sehr unwahrscheinlich. Die Untersuchungen der Luftaufsicht beginnen jetzt erst, hieß es.

Werbung

Den Behörden wird die Arbeit nicht leicht gemacht. Die 79 Jahre alt Maschine hatte keine Blackbox an Bord. Als die Tante Ju gebaut wurde, gab es schlicht und ergreifend noch keine Blackboxen.

Spekuliert werden derzeit Hitzeprobleme oder bzw. und ein Spritmangel. Airportzentrale.de beteiligt sich nicht an Spekulationen.
Sicher ist: Die Piloten galten als sehr erfahren. Beide Piloten haben 30 Jahre Berufserfahrung. Die JU-52 galt als gut gewartet. Der letzte Check fand Ende Juli statt. Mängel wurden nicht gefunden.

Die Maschine gehört dem Verein „Ju-Air“. Vier alte JU-52 wurden bislang betrieben. Jetzt ist der Flugbetrieb (bis auf weiteres) vollständig eingestellt worden, heißt es auf der Website des Vereins.

Schlagwörter: , , ,

Hinterlasse eine Antwort