Allgäu Airport: Luftbrücke in den Schnee

Werbung
Wassertaufe nach der ersten Landung: Die Flughafen-Feuerwehr des Allgäu Airport begrüßt eine Maschine der britischen Fluggesellschaft Flybe, die erstmals irische Schüler ins Allgäu bringt Bild: Allgäu Airport

Mit einer Wassertaufe der Flughafen-Feuerwehr wurde jetzt eine Maschine der britischen Fluggesellschaft Flybe nach der ersten Landung auf dem Allgäu Airport begrüßt. Sie brachte erstmals Schüler aus Irland ins Allgäu, die nun eine Skiferien-Woche in Oberstdorf und Sonthofen verbringen. Jede Woche gelangen junge Gäste im Rahmen dieses Ski-Charters via Allgäu Airport auf die Piste. Gemeinsam mit dem irischen Spezialreiseveranstalter Topflight aus Dublin, der bisher in Innsbruck landete und Schulklassen in österreichische Skiorte befördert, gelang es dem Flughafen-Management mit Partnern vor Ort diese neue Luftbrücke von Belfast in den Schnee zu organisieren.

Mit von der Partie ist unter anderem der Allgäu-Airport- Express, der die jungen Gäste nach Sonthofen bringt, wo sie im AllgäuSternHotel zu Gast sind. Auf die Piste gehen sie in Oberstdorf und im Kleinwalsertal, denn auch Das Höchste, die Bergbahnen an Nebelhorn, Fellhorn/Kanzelwand, Walmendingerhorn und Ifen, beteiligen sich an der Aktion. Skimaterial stellt das NTC-Center in Oberstdorf zur Verfügung, ebenso die Skilehrer. „Dies ist ein Erfolg versprechender Anfang,“ betonte Ralf Schmid, Sprecher der Allgäu Airport Geschäftsführung, „den wir im kommenden Winter gemeinsam mit Topflight und den Partnern im Allgäu weiter ausbauen werden.“

Werbung

Mit dem neuen Ski-Charter landete auch eine neue Fluggesellschaft auf dem Memminger Flughafen: Flybe, nach eigenen Angaben Europas größte regionale Low-Cost-Airline, verfügt über 77 Flugzeuge – fast ausschließlich Embraer 195 und Bombardier Q400 – und ein dichtes Streckennetz in Großbritannien, bedient aber auch europäische Reiseziele. Die Airline beschäftigt rund 3.000 Mitarbeiter.

Quelle: Pressemitteilung Allgäu Airport

Schlagwörter: , , ,