Airports melden weniger Fluggäste im Januar 2020

Werbung
Foto: Marco Zaremba

Im Januar 2020 geht das Verkehrsaufkommen an den deutschen Flughäfen zurück. Das zeigen die neusten Zahlen des ADV. 15,46 Mio. Passagiere nutzten die deutschen Flughäfen, das sind -1,6% (an+ab) weniger als im Vorjahr. Das Cargo-Aufkommen fällt um -7,2% (an+ab) auf 353.997t. Die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen fällt um -3,1%, das sind 153.744 Starts und Landungen.

Der Januar im Blick – Nur der Interkontmarkt wächst
Die Interkont-Verbindungen wachsen um +2,0%. Der Europa-Verkehr fällt um -0,2%. Der innerdeutsche Verkehr sinkt um -9,1%.

Werbung

Die in den letzten Monaten beschriebenen Entwicklungen setzen sich im neuen Jahr unvermindert fort. Hinzu kommen die Flugausfälle durch den Streik bei Eurowings um die Jahreswende. Ebenfalls fallen die Flugstreichungen der europäischen Airlines nach China ins Gewicht. Da die Strecken erst Ende Januar eingestellt wurden, verzeichnet der Langstreckenmarkt noch ein Wachstum.

Der innerdeutsche und europäische Verkehr ist durch die deutlichen Angebotskürzungen beeinträchtigt. Was bei den Airlines zu einer verbesserten Auslastung und höheren Ticketpreisen führt, lässt an einigen Standorten die Verkehrszahlen einbrechen. Der Businessverkehr ist durch Einsparungen der Unternehmen aufgrund der unsicheren Wirtschaftslage betroffen.

Luftfracht – Cargo-Entwicklung mit Rekordtief
Das Cargo-Aufkommen bleibt zu Jahresbeginn mit einem negativen Tiefstwert von -7,2% rückläufig. Die Ausladungen gehen um -6,2% auf 177.333t zurück und die Einladungen fallen um -8,2% auf 176.664t. Erstmalig ist die Summe der Ausladungen mit 177.333t höher als die Summe der Einladungen (176.684t) – ein alarmierendes Zeichen für das Exportland Deutschland.

Quelle: PM ADV

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort