Airport Weeze – 25% Passagierrückgang in 2011 durch Luftverkehrssteuer

Werbung
Weeze: Terminalansicht Vorfeld Foto: Airport Weeze

Nach der Ankündigung der irischen Lowcost – Airline Ryanair am Airport Weeze im kommenden Sommer 13 Flugverbindungen zu streichen, rechnet der Flughafen laut einer Pressemitteilung im kommenden Jahr mit einem Rückgang seiner Passagier-zahlen in Höhe von 25%. Damit werden rund 700.000 Fluggäste weniger in Weeze starten und landen.

Der drittgrößte Flughafen in Nordrhein – Westfalen ist wegen seiner grenz-nahen Lage zu den Niederlanden und seinem Angebotsschwerpunkt im preissensiblen Low-Cost – Segment in besonderem Maße von der Einführung der Luftverkehrssteuer betroffen. Auf die negativen Auswirkungen einer Luftverkehrsteuer auf die Arbeitsplätze und die Verkehrs- und Geschäftsent-wicklung des privatwirtschaftlich geführten Airports hatte die Flughafen- geschäftsführung bereits frühzeitig hingewiesen.

Werbung

Flughafenchef Ludger van Bebber: „Wir haben vor der Einführung der Luftverkehrssteuer im Rahmen des Gesetzentwurfes deutlich vor den negativen Konsequenzen gewarnt. Das Beispiel in den Niederlanden hatte bereits gezeigt, dass eine nationalstaatliche Einführung einer Luftverkehrssteuer nicht funktioniert. Deshalb wurde die Steuer dort auch nach nur einem Jahr Mitte 2009 bereits wieder abgeschafft. Entgegen der Einschätzung der Bundesregierung wird es nun einen deutlichen Verlust von Arbeitsplätzen und einen schweren wirtschaftlichen Schaden für den Flughafen geben.“

Weeze Flugfeld - Ryanair Boeing 737 Foto. Airport Weeze

Zum Airport Weeze:
Der Airport Weeze (NRN) ist mit ca. 2,8 Mio. Passagieren in 2010 der drittgrößte Flughafen in NRW. Der Flughafen nahm am 1. Mai 2003 den Linienflugbetrieb auf. Damit ist er einer der jüngsten Flughäfen Europas und zugleich einer der ersten privaten Airports in Deutschland. Der internationale Verkehrsflughafen liegt im Kreis Kleve ca. 70 km nördlich von Düsseldorf an der A57 unmittelbar an der niederländischen Grenze. In einem 60 Autominuten-Radius leben über 10 Millionen Menschen. 50 Prozent der abreisenden Flughafenkunden kommen aus den Niederlanden, ca. 50 Prozent aus der Region Niederrhein, aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland. Hauptkunde des niederrheinischen Flughafens ist die Low-Cost – Airline Ryanair, die den Flughafen mit acht (2010) stationierten Jets zur dritten deutschen Basis ausgebaut hat. Über 1.200 Beschäftigte arbeiten heute am Flughafen. Das Flughafenareal und das angrenzende Logistik- und Gewerbegebiet – die Airport City Weeze – umfassen 620 ha.

Quelle: Pressemitteilung

Schlagwörter: , , , , , , , ,