Airlineporträt: AIS Airlines

Werbung
Hangar AIS Airlines: AIS Airlines verfügt an ihrer Homebase in Lelystad in den Niederlanden über einen großen Wartungshangar. Im Hintergrund ist der Full-Flight-Simulator für die Jetstream zu sehen. (Foto:Detlef Döbberthin, Lelystad, 17.Juli 2013).

AIS Airlines startet innerdeutsche Linienflüge! Start als Flugschule

Eigentlich handelt es sich bei AIS Airlines um eine Flight Academy, die „AIS Vliegopleidingen“, mit Sitz im niederländischen Lelystad, die bereits im Jahre 2009 gegründet wurde. Doch bald schon wurde daraus die AIS Group mit mehreren Geschäftsfeldern, die neben dem Schulungsbetrieb auch einen luftfahrttechnischen Betrieb und den Bereich ACMIO (Aircraft, Crew, Maintenance, Insurance und Operations) umfasst – das Rundum-Sorglos-Paket im Auftrag anderer Fluggesellschaften. Die Flotte wuchs an und umfasst derzeit schon 22 Flugzeuge der Typen Socata TB-9, TB-10, TB-20, Cessna 303 Crusader und BAe Jetstream 32.

Werbung

Spezialisiert auf Jetstream

Vom Verkehrsflugzeug BAe Jetstream 32 mit 19 Sitzplätzen betreibt man derzeit bereits fünf Exemplare. Man hat sich mittlerweile zum Ausbildungs- und Kompetenzzentrum für dieses Flugzeugmuster entwickelt und betreibt an der Homebase in Lelystad den einzigen zertifizierten „Full-Flight-Simulator“ für die Jetstream. Aufgrund des Life-Extension-Programmes des Herstellers BAe Systems, das etwa 135 weltweit im Einsatz stehenden Jetstream 32 noch ein langes Leben beschert, gibt es zahlreiche Airlines die ihre Piloten, die ihr Type-Rating auf diesem Muster absolvieren oder erneuern müssen, zu AIS Airlines schicken.

Beginn der Wetlease-Operationen

AIS Airlines Crew: Auf den Linienflügen wird eine Flugbegleiterin eingesetzt, es gibt Snacks, Getränke und Zeitungen an Bord (Foto: AIS Airlines)

Alsbald nutze man die Jetstream-Flotte auch für Einsätze im Auftrag anderer Fluggesellschaften in den baltischen Staaten, in Skandinavien und Großbritannien. Für die britische Manx 2 flog man somit innerwalisisch zwischen Cardiff und Anglesay, für die lettische Avies wurden Strecken ab Tallinn bedient und für die schwedische Flyglinjen ging´s ab Jonköping nach Stockholm und Kopenhagen. Aktuell fliegt man für die norwegische Krohn Air zwischen Alesund, Molde und Trondheim.

Eigene Linienflüge

AIS Airlines sah nun die Zeit gekommen, mit eigenen Linienflügen an den Start zu gehen. Der deutsche Flughafen Münster/Osnabrück nahe der niederländischen Grenze wird von AIS Airlines schon lange für Schulungsflüge unter Instrumentenbedingungen genutzt. Dort sind diverse Linienverbindungen eingestellt worden und somit vakant. Grund genug, genau an diesem Standort ein eigenes Linienflugprogramm aufzubauen. Zunächst beginnt man zum Winterflugplan mit einem doppelten Tagesrand zwischen Münster/Osnabrück und Stuttgart, jeweils montags bis freitags morgens und abends hin und zurück, einer Strecke die speziell von Geschäftsreisenden aus beiden Städten nachgefragt wird. Zwischendurch wird die Jetstream 32 auch für Trainingsflüge der Flight Academy genutzt werden. Überdies hat man in Münster/Osnabrück einen Hangar und Büros gemietet und plant sogar die Gründung eines deutschen Tochterunternehmens mit Sitz in Münster/Osnabrück. Bei Erfolg dieser Linienflüge kann man sich durchaus eine Ausweitung dieses neuen Geschäftsfeldes vorstellen.

Quelle: Beitrag und Copyright Detlef Döbberthin

Schlagwörter: , , ,