Airbus und Partner wollen mit Award-Verleihung Lust auf eine Ingenieurausbildung machen

Werbung

Logo Airbus Foto: Bildarchiv Airbus

Der Flugzeughersteller Airbus und der Global Engineering Deans Council (GEDC) haben die Nominierungsphase für den Airbus Diversity Award 2017 eröffnet. Die Auszeichnung dient der Würdigung erfolgreicher Projekte, die mehr junge Menschen unabhängig von ihrem Profil und Hintergrund dazu ermuntert haben, ein Ingenieurstudium aufzunehmen und erfolgreich abzuschließen. Der Award wurde von Airbus zusammen mit dem GEDC entwickelt und finanziert. Der GEDC ist die führende internationale Organisation für Führungskräfte von Hochschulen und Fakultäten der Ingenieurwissenschaften. Der Award geht bereits in die fünfte Runde und wird in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft der UNESCO stehen.

Langfristiges Ziel dieser Auszeichnung ist es, die Vielfalt in der globalen Gemeinschaft der Ingenieure zu steigern, damit sich in der Welt der Ingenieure die Vielfalt der Gemeinschaften widerspiegelt, die ihre Lösungen nutzen. Dabei wird Vielfalt als Treiber für Innovation und Wachstum anerkannt.

Werbung

„Wir bei Airbus wissen, dass eine von Vielfalt und Inklusion geprägte Kultur eine große Bereicherung ist“, sagte Jean Brice Dumont, Executive Vice President Engineering von Airbus Helicopters und Schirmherr des Awards. „Sie fördert innovationsorientiertes Denken, das den großen technologischen Fortschritten in der heutigen Luft- und Raumfahrt zugrunde liegt. Wir setzen uns für die Entwicklung der nächsten Generation talentierter Ingenieure ein und sind sehr stolz darauf, gemeinsam mit der UNESCO und Ingenieurschulen weltweit auf dieses Ziel hinzuarbeiten.“

„Die Welt braucht mehr junge Menschen jeglichen Hintergrunds und Profils, die über die notwendigen Fähigkeiten verfügen, um die größten globalen Herausforderungen anzugehen und neue spannende Möglichkeiten zu nutzen“, sagte Flavia Schlegel, beigeordnete Generaldirektorin für Naturwissenschaften bei der UNESCO. „Ich freue mich sehr, diese wertvolle Partnerschaft im Namen der UNESCO zu unterstützen.“

Im November 2016 ging der Airbus Diversity Award an Dr. Yacob Astatke von der Morgan State University in den USA. Er wurde ausgezeichnet für die überzeugende Einführung von Technologie und Ausbildungsinitiativen an Universitäten in Äthiopien zur Verbesserung der Ingenieurausbildung in Afrika.

„Wir möchten im Jahr 2017 alle Menschen, die sich weltweit für mehr Vielfalt in der Ingenieurausbildung einsetzen, dazu aufrufen, ihre erfolgreichen Projekte einzureichen, ihre guten Ideen und innovativen Ansätze bekannt zu machen und andere zu motivieren, sich in diesem kritischen Bereich stärker zu engagieren“, sagte Peter Kilpatrick, McCloskey Dekan der Fakultät für Ingenieurswissenschaften an der Universität Notre Dame, USA, und GEDC-Vorsitzender.

Nominierungen für diesen neuen Award können bis zum 10. Juli eingereicht werden. Das preisgekrönte Projekt wird auf der GEDC-Jahreskonferenz in Niagara Falls, Kanada, im Oktober 2017 bekannt gegeben. Entsprechende Vorschläge können online von Einzelpersonen oder Teams eingereicht werden, die an oder in einer Hochschule/Fakultät für Ingenieurwissenschaften tätig sind oder mit solchen Einrichtungen zusammenarbeiten und deren Projekte konkrete Beiträge für mehr Vielfalt bei den Studierenden und/oder Absolventen der Ingenieurwissenschaften geleistet haben.

Quelle: PM Airbus

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort