airberlin-Pleite: IGL fordert alle Verantwortlichen zu zügigen Verhandlungen auf

Werbung
Foto: airportzentrale.de

In den letzten Tagen überschlugen sich die Ereignisse im Zusammenhang mit der Insolvenz der airberlin und aktuellen Pressemeldungen zufolge soll bereits in den kommenden Tagen über die grundsätzliche Aufteilung der Airline verhandelt und entschieden werden. In diesem Kontext fordert die Industriegewerkschaft Luftverkehr (IGL) nun alle Verantwortlichen auf, sich zügig an den Verhandlungstisch zu begeben.

„Die Mitarbeiter aller betroffenen Airlines, sowohl im Eurowings-Verbund als auch bei airberlin sind hochgradig verunsichert. Widersprüchliche Meldungen über die geplatzte Schlichtung zwischen Eurowings und UFO und deren Folgen, vor allem aber sehr unterschiedliche Ansagen bezüglich des Erhalts der Arbeitsplätze der airberlin-Mitarbeiter sind mehr als unbefriedigend“, so Nicoley Baublies, Vorsitzender der IGL.

Werbung

Zuletzt wurde von Lufthansa-Chef Carsten Spohr in einer Mitarbeiterversammlung angekündigt, dass er sich persönlich für eine faire Lösung für alle Betroffenengruppen einsetzen würde.

„Das ist zunächst einmal ein gutes Zeichen, an dem wir den Konzern messen wollen. Auch wir haben kein Interesse an einer Eskalation und einer Verzögerung des Ganzen. Wir nehmen Spohrs Ansage und auch die Äußerung von airberlin-Frontmann Winkelmann zum Anlass, und stellen uns ab sofort für Verhandlungen zur Verfügung mit dem Ziel, schnelle und faire Lösungen in der aktuellen Situation zu erreichen. Wir glauben, dass es gelingen kann, wenn Vorbehalte und taktische Winkelzüge außen vor bleiben, mit allen Beteiligten ebenso schnell zu Lösungen zu kommen, wie sich die Situation in den letzten Tagen ergeben hat“, so Baublies weiter.

„Wir setzen uns ausdrücklich mit allen Gewerkschaften an einen Tisch: Es gibt keine Vorbehalte. Die angekündigten Urabstimmungen können problemlos in Abstimmungen zur Annahme von fairen Ergebnissen umgewidmet und die Gesamtsituation befriedet werden. Unsere Telefonnummern sind allen Verantwortlichen bekannt, und wir sind jederzeit bereit, die Gespräche aufzunehmen“, so Baublies abschließend.

Quelle: PM IGL

Schlagwörter: ,

Eine Antwort zu “airberlin-Pleite: IGL fordert alle Verantwortlichen zu zügigen Verhandlungen auf”

  1. Die Marke „Air Berlin“ verschwindet also. Aus nostalgischen Gründen ist das schade. Andererseits finde ich es okay, wenn sich die LowCoster nicht immer weiter unterbieten. Sowohl die Qualität des Reisens als auch die Umwelt werden es uns danken. Oder geht das den meisten hier am A… vorbei? Hauptsache billich nach Malle?

    http://www.airportzentrale.de/luftpost-209-air-berlin-usa/53666/