Air France fliegt ab Mitte April wieder nach Teheran – Kopftuchpflicht wird akzeptiert

Werbung
Air France Airbus A330 – Foto: Bildarchiv Air France

Das Management von Air France und die Gewerkschaften haben am Montag über die Wiederaufnahme der Teheran-Verbindungen ab 17. April 2016 mit drei wöchentlichen Flügen beraten und diese bestätigt.

Im Iran sieht das Gesetz vor, dass alle Frauen im Land in der Öffentlichkeit ein Kopftuch tragen. Dies gilt nicht für die Zeit an Bord und wird von allen Fluggesellschaften, die das Land anfliegen, akzeptiert. Toleranz und Respekt für die Kultur und Gewohnheiten in den Ländern, die von Air France angeflogen werden, gehören zu den fundamentalen Werten der Airline und ihrer Mitarbeiter, heißt es in einer Mitteilung.

Werbung

Aus Respekt gegenüber der persönlichen Werte jedes einzelnen Crewmitglieds von Air France, bietet die Airline Flugbegleiterinnen und Pilotinnen, die dem, Unternehmen mitteilen, dass sie nicht nach Teheran fliegen möchten, an, auf einen anderen Flug auszuweichen.

Die Paris-Teheran-Flüge werden mit Flugzeugen der Typen Airbus A330 und A340 durchgeführt. Auf dem Airbus A330 sind zwei Piloten und acht Flugbegleiter eingesetzt, auf dem Airbus A340 sind es zwei Piloten und zehn Flugbegleiter.

Quelle: PM Air France

Schlagwörter: , ,