ADV-Statistik: 112,37 Mio. Passagiere im 1. Halbjahr 2018 in Deutschland

Werbung
Foto: Simon Pannock

Von Januar bis Juni wurden an den deutschen Flughäfen 112,37 Mio. Passagiere (an+ab) gezählt (+2,3%). Der innerdeutsche Verkehr liegt mit -4,9% unter dem Vorjahresaufkommen. Der Europaverkehr nimmt um +4,8% zu. Der Interkontverkehr wächst um +2,5%. Die gewerblichen Flugbewegungen (+1,2%) halten den moderaten Wachstumstrend, teilte der Flughafenverband ADV mit.

Gegenüber den Vorjahren fällt das Luftverkehrswachstum geringer aus. Dies ist nicht nachfragebedingt. Die Nachfrage nach Luftverkehr bleibt unvermindert hoch und nimmt weiter zu. Aber fehlende Angebote im innerdeutschen und Interkont-Verkehr mindern das Wachstum im Verkehrsaufkommen. Diese Angebotslücke wird im Jahresverlauf noch geschlossen. Das Air Berlin-Tal ist im innerdeutschen Luftverkehrsmarkt am deutlichsten spürbar. Dagegen legt in diesem Jahr die touristische Nachfrage am stärksten zu. Vor allem Griechenland und die Türkei fördern das Wachstum, aber auch die zunehmend stärker nachgefragten touristischen Fernziele.

Werbung

Die Konsolidierung im Airlinemarkt, Kapazitätsgrenzen im Luftraum und am Boden, Schwierigkeiten der Integration übernommener Flugzeuge und extreme Unwettereinflüsse sind Faktoren, die zu Flugausfällen führten und das Luftverkehrswachstum eindämmen. Auch wenn das globale politisch-wirtschaftliche Klima rauer wird, erwartet der Flughafenverband zum Jahresende, die prognostizierte +4% Wachstumshürde zu überspringen.

Luftfracht – Wachstumsdynamik zieht wieder leicht an
Im Jahresverlauf wächst die Cargo-Tonnage mit +3,8% (an+ab) auf 2.457.637t. Die Ausladungen wachsen um +4,3% und die Einladungen um +3,4%.

Quelle: PM ADV

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort