A320 mit 133 Passagieren legt Bruchlandung in Kanada hin

Werbung
Foto: Bildarchiv Dierk Wünsche

Eine A320 von Air Canada hat am frühen Sonntag am Halifax International Airport eine wahre Bruchlandung hingelegt. Die Maschine des Flugs AC624 ist nach Angaben eines Flughafensprechers von der Landebahn abgekommen. Alle 133 Passagiere konnten die Maschine aus eigener Kraft verlassen. 23 Personen haben sich bei der Bruchlandung verletzt und sind vorsorglich ins Krankenhaus gekommen. Lebensbedrohliche Verletzungen gab es nicht.

Insgesamt hatte die Maschine 138 Personen an Board. 133 Passagiere, zwei Piloten und drei Flugbegleiterinnen.

Werbung

Flug AC624 aus Toronto sollte am frühen Sonntagmorgen am Flughafen Halifax landen. Nach einem zu harten Aufsetzen ist die Maschine auf einer möglicherweise glatten Landebahn abgerutscht. Auf Fotos, die der Nachrichtensender CBC Toronto bei Twitter geteilt hat, sind deutliche Schäden an einem Flügel und Nase der Maschine zu erkennen. Zum Zeitpunkt der Landung herrschte heftiges Schneetreiben, meldet der Nachrichtensender.

Passagiere meldeten sich nach der Landung zu Wort und berichten von einer Stromleitung die der Pilot bei der Landung mitgenommen hätte. Es soll einen Lichtstrahl und Funken gegeben haben. Airline und Flughafen haben diese Aussagen nicht bestätigt.
Allerdings fiel zeitgleich, als der Airbus gelandet ist, der Strom am Airport aus.
Eine Notstromversorgung hat die Landebahn und wichtige Teile des Airports beleuchtet.
Der Airport wurde am Sonntag nach der Bruchlandung für mehrere Stunden geschlossen.

Schlagwörter: , , , ,